Wochenende in Georgetown – Essen und Jettys am Samstag

Nachdem ich nicht wirklich viel Zeit hatte, mir am Donnerstag und Freitag Georgetown nochmal genauer anzuschauen, tat ich dies dann am Wochenende. Das beinhaltete einiges an Essen, Streetart und wiedereinmal das Treffen einiger lokaler Couchsurfer.

Samstag morgen wandelte ich ein wenig durch Georgetown und schaute mir die berühmte Streetart und die alten Häuser an.

image

image

image

Samstag Mittag verabredete ich mich mit Kla (einem Malaysier aus der Couchsurfing-Gruppe) und Ollie (einer Niederländerin, die gerade ebenfalls unterwegs und für eine längere Weile in Georgetown war. Kien, mit dem ich schon Donnerstag abends unterwegs war, kam ebenfalls noch dazu und so gab es mal wieder leckeres Essen unter Einheimischen, die einem auch erklären können, was man hier isst.

image

image

Nach dem Essen musste Ollie arbeiten, aber Kla und Kien brachten mich dann noch zu einem der ältesten „Cafés“, was eigentlich nur aus Tischen und Stühlen in einem 2m breiten Gang zwischen 2 Häusern und daneben der Ofen, besteht. Dort tranken wir Kaffee und aßen auch noch ein wenig Nachtisch, nämlich Toast mit süßem Kokosnussaufstrich.

image

Danach brachten mich die zwei noch zu einem Stand, an dem es das beste „Cendol“ der Stadt gibt. Ich hatte es zwar schon am Mittwochabend probiert, aber sie meinten das wäre nicht das richtige, weil es dort zu touristisch sei. Also gut, dann also nochmal Cendol, billiger und von Einheimischen als gut befunden. Oh yeah.

image

Danach lud mich Kien bei den Jettys (also Anlegestege) ab. Die Jettys sind quasi wie kleine Dörfer, die jeweils verschiedenen Clans gehören, die dort auch leben. Man kann diese jeweils besichtigen und Souvenirs, etc. kaufen. Außerdem sind sie, weil am Wasser gelegen, natürlich sehr schick anzusehen. Dort lief ich noch ein wenig umher.

image

image

Abends gab es dann indischen Abendessen mit einem schwedischen Pärchen und Kla. Da Malaysia viele ehemals indische Einwanderer hat, kann man hier auch an jeder Ecke lecker indisch essen. Danach kauften wir uns dann noch Getränke und liefen durch Georgetown bei Nacht, setzten uns auf einen der Stege und unterhielten uns. Ein sehr entspannter Tag mit leckerem Essen und netten Leuten, so muss das sein.

image

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wochenende in Georgetown – Essen und Jettys am Samstag

  1. Mum schreibt:

    Es scheint, du hast es sehr schön gehabt. Wieder mal nur nette Menschen um dich rum, leckeres Essen, tolles Ambiente. Auf den Bildern kann man es erkennen wie gut es dir erging.
    Das freut mich sehr. Ich denke diese Reise wirst du in guter Erinnerung behalten. Hoffentlich vermisst du das alles nicht zu sehr……….
    Bis bald.
    Love Mum😗

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s